Anwaltskanzlei mit Glastrennwänden hoyez partitionsystems

Eine Anwaltskanzlei mit fließenden Raumübergängen dank der Trennwand H7

In einem Vorort von Clermont-Ferrand hat unser Partner kürzlich gemeinsam mit einem Architekturbüro ein ehemaliges Callcenter in einen schönen Raum mit geschwungenen Linien verwandelt, der viel Leichtigkeit ausstrahlt, um dort eine Anwaltskanzlei einzurichten. Diese Umsetzung wurde dank der besonderen Qualitäten der Glastrennwand H7 möglich, die akustische Dämmung, Helligkeit und modulierbare Linien verbindet. Gestaltung einer Anwaltskanzlei mit Glastrennwänden H7

Das Projekt

Die Räume befinden sich in einem Industriegebäude mit einer weiten, leeren Fläche. Ziel der drei versierten Juristen und Geschäftspartner war es, ihre neue Kanzlei als einen modernen und dynamischen Raum zu gestalten, der den neuen Anforderungen ihres Berufs und den Bedürfnissen ihrer Kunden gerecht wird.

Um gemeinsames Arbeiten zu begünstigen, wünschten sich die Partner einen sehr offenen Raum, der jedoch gleichzeitig höchste Vertraulichkeit bei Besprechungen mit den Mandanten sicherstellt.

Die Einzelbüros mussten somit mit einem großzügigen, zentralen Raum mit quadratischer Grundfläche für den gegenseitigen Austausch kombiniert werden, der lediglich über zwei offene Fassadenseiten verfügt.

Die Trennwand H7 in Facettentechnik

Wir wollten, dass die Gestaltung der Kanzlei voll und ganz unsere Lust, zusammen zu sein, ausdrückt. Sie musste somit die Vorstellung von gemeinsamem Arbeiten mit Sinn füllen und zugleich unsere Geheimhaltungspflicht respektieren“, erklärt einer der Kanzleigründer.

Unsere Idee war zudem ein Bruch mit den Gepflogenheiten unseres Berufsstands, der meist in vornehmen, diskreten und von der Außenwelt abgeschotteten Räumen empfängt, und einen offenen Ort zu bieten, der fließend strukturiert und hell ist“, setzt der Anwalt fort.

Die Schwierigkeit dieses Wunschs nach Helligkeit war, dass wir nur zwei nach Außen offene Fassaden hatten“, erklärt der Architekt des Büros Neumann Pourtier. “Wir haben daher die Büros auf der Seite des natürlichen Lichts platziert und die technischen Räume sowie die Besprechungszimmer in einem vollkommen offenen, zentralen Raum eingerichtet.

Um die Vertraulichkeit zu wahren, wurden für die tragenden Trennwände, die die Büros teilen, H7 Volltrennwände verwendet, und für die Flurwände H7 Glastrennwände, die so viel Licht wie möglich in den zentralen Raum durchlassen. Bei Besprechungen erlauben zwischen die Doppelverglasung eingesetzte, mikroperforierte Rollos, das Büro optisch zu isolieren und dennoch weiterhin Licht hindurch zu lassen.

Um mit der strengen Form der quadratischen Fläche zu brechen, haben wir uns für geschwungene Flurwände entschieden. Es ist sehr schwierig, schöne geschwungene Linien aus Glas zu realisieren, ohne dass dies unvorstellbar teuer wird. In diesem Fall haben wir es geschafft, indem wir 1,20 m breite Module in Facettentechnik montiert haben. Die schwarzen Pfosten mit strukturierter Oberfläche haben viel zur Ästhetik beigetragen. Die Kombination der Glaselemente in Facettentechnik mit diesen Pfosten hebt den materiellen Aspekt hervor und erzeugt wirklich interessante Reflektionen“, fährt der Architekt fort.

Projet anwalts kanzlei mit glastrennwänden h7 im fokus

Wir hatten bereits Umsetzungen von hOyez gesehen und kannten deren Qualität. Wir wussten, dass wir mit hOyez Hand in Hand arbeiten und so zu einem schönen Ergebnis kommen würden! “

Tatsächlich vermittelt der Raum mit seiner schlichten Gestaltung mit weißen Wänden und einem Teppich in schönem Blau-Grau den Eindruck einer fließenden Bewegung. Die angedeuteten Kurven, die Transparenz und das Licht, das die gesamte Kanzlei durchströmt, entsprechen in allen Punkten den Erwartungen der Anwälte.

Die akustische Gestaltung ist perfekt. Die Rollos ermöglichen es, sich vorübergehend zu isolieren, um dann wieder in einem offenen Raum zu arbeiten”, bestätigt der Auftraggeber. “Dies erleichtert den Austausch zwischen allen Mitarbeitern wirklich sehr. Über die durchdachte Ästhetik hinaus trägt die gewählte Gestaltung tatsächlich dazu bei, unsere Beziehungen flüssiger zu machen und die Zusammenarbeit zu verbessern. 

Die Meinung des Großhändlers und Monteurs

Die Trennwand H7 ist eine schöne und sehr vielseitige Trennwand. Sie bietet zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, auch durch die Verbindung von Vollelementen und Glaselementen. Für diese Kanzlei war sie das perfekte Produkt: sie vereint akustische Dämmung, Helligkeit und geschmeidige Linien.

Um die Anforderung der Vertraulichkeit zu erfüllen, haben wir die gute akustische Dämmleistung der Vollelemente verstärkt, indem wir in ihrer Mitte eine Tec 36-Membran eingesetzt haben. Zudem haben wir in die Glastrennwände ein mikroperforiertes Rollo eingesetzt. Der Architekt wünschte sich im verglasten Bereich Trennwände in Raumhöhe. Wir haben die H7 Standard Trennwand in ihrer vollverglasten Ausführung mit 30 mm Fugenabdeckungen aus Aluminium ausgewählt. Sie sorgt für ein wirklich filigran erscheinendes Endergebnis.

Für die Realisierung der Kurvenform der Glastrennwände haben wir uns etwas einfallen lassen! An mehreren Stellen haben wir zwei Aluminiumpfosten nebeneinander eingesetzt, die für Brüche sorgen und so die geschwungene Form ermöglichen. In den Innenwinkeln haben wir anschließend kleine, gefaltete Bleche in der gleichen Farbe eingesetzt, um die Zwischenräume zu kaschieren. Es ist wirklich maßgefertigte Arbeit und wir sind zufrieden, denn das Ergebnis ist sehr ästhetisch! “

Von Anne Aitzegagh

Loginfür den Weltraum

Vergessenes Passwort x